Santorin-Ausflug

Santorin  7. Mai 2009
Der Hafen von Santorin ist zu klein für solch ein Riesenschiff wie die AIDA. Also ankert sie etwas abseits in der Bucht und die Passagiere werden mit Tenderbooten zum Inselhafen Athinios gebracht. Dort steigen wir um auf ein anderes Boot, mit dem die Reise weitergeht zur Vulkaninsel Nea Kameni , die neue Verbrannte .
Der Aufstieg über einen Geröllpfad mit mal kleineren, mal größeren Steinen dauert ca. eine halbe Stunde. Da der Vulkan öfters ausgebrochen ist, findet man verschiedenfarbige Steine aus unterschiedlichen Steinschichten. Von grauschwarzen Lavagesteinsbrocken über rötliche bis schwefelgelbe. Auch der pflanzliche Bewuchs ist sehr speziell. Immer wieder sieht man kleine Büschel, die aussehen wie Ampferpflanzen jedoch sind die Blütenstiele wesentlich kürzer als ich sie von meiner Heimat her kenne. Die grün-roten Pflanzenbüschel bieten im Gesamteindruck einen schönen Kontrast zu den dunklen Steinen und Felsbrocken.
Bei der Rückfahrt machen wir noch einen kleinen Abstecher zur Vulkaninsel Palea Kameni die alte Verbrannte . Während das Schiff an einer Boje festmacht und die meisten Gäste an Bord bleiben, nutzen gute Schwimmer die Möglichkeit ca 50 Meter durch`s 15° kalte Meer bis zu warmen schwefelhaltigen Quellen zu schwimmen. Acht bis zehn Personen machen von dem Angebot Gebrauch. Beim Ertönen der Schiffshupe sollen sie dann zurückschwimmen. Es trudeln auch alle nacheinander wieder auf dem Schiff ein, bis auf einen etwas älteren Mann, der noch drüben bei den Felsen zu sehen ist. Er ruft irgendwas, das wie zu schwach.. klingt, herüber.
Auf Anweisung der Reiseleiterin wird ihm ein Rettungsring zugeworfen, an dem er sich festhält. Langsam verstehen wir warum er nicht von dem Felsen weggekommen ist. Der Schiffsmotor ist bereits angeworfen und Schiffsschraube erzeugt Wellen, die den Mann zurück an Land drücken. Nachdem dann aber auch dieser Passagier wieder an Bord ist, geht es zurück nach Athinios und mit dem Tenderboot weiter auf die AIDA.
Ein Großteil dr Ausflügler nutzt jedoch noch die Gelegenheit für die Besichtigung der Hauptstadt von Santorin, Thira.

Santorin verbrannte Erde

Zu den Bildern

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren