Reisebericht Östliches Mittelmeer

Reiseberichte wetliches Mittelmeer

Ägypten, Zypern, Türkei, Sandorin, Rhodos, Heraklion

  • Anreise Flughafen

    Gott sei Dank hat der Parkwächter das Parkhaus noch auf uns gewartet. Nachdem er vergeblich versucht hatte, uns über Handy zu erreichen ( wir haben uns mindestens 20 Minuten verspätet), wollte er gerade wieder wegfahren. Gepäck umladen und ab zum Flughafen. Und nun zur Preisfrage des Tages: Was machen Sie wenn Sie eine lange Schlange sehen? Hinten anstellen! Richtig! Genau das haben wir auch getan! Geschafft wenigstens die Koffer sind wir los. Aber es wartet bereits die nächste Schlange . Hier geht`s etwa s schneller voran. Getrennt von Tasche , Rucksack und Jacken werden auch wir von Kopf bis Fuß untersucht.

  • Erster Seetag AIDA DIVA

    Der Seetag am 2. Mai 2009 - Den nächsten Tag lassen wir gemütlich angehen. Ausschlafen Luxuskörper bzw . Kadaverpflege dann auf zum Frühstück. Nachdem die Sushi-Bar, das Buffalo-Steak-House, das Weite-Welt-Restaurant, die Pizzeria Mare aus wohlbekannten Gründen nicht in Frage kommen, landen wir im Markt-Restaurant wie übrigens die meisten anderen Gäste auch. Wir kriegen schnell heraus, dass es erst mal das Beste ist, sich freie Plätze zu ergattern.

  • Ägypten-Ausflug

    Ägypten-Ausflug am Sonntag den 3. Mai 2009 6 Uhr 30: Das Telefon klingelt. Auf geht`s! Duschen! Ab zum Frühstück! Puh ich glaube fast alle Passagiere haben sich für die Ägyptentouren angemeldet. Der Frühstücksraum ist so gut wie voll. Die Leute rennen hektisch , manche auch ziellos, durcheinander, um sich an den Buffets das gewünschte Essen zu holen. Nach dem Frühstück noch mal zur Kabine. Alles einpacken, was man mitnehmen will immerhin sind wir bis abends 20 Uhr unterwegs.

  • Zypern Ausflug

    Zypern Montag den 4. Mai 2009 - Heute lassen wir es gemütlich angehen. Unser Ausflug ist erst für nachmittags 13 Uhr 30 angesetzt. Nach dem Frühstück setzen wir uns auf die Stufen am Sonnendeck und schauen dem bunten Treiben zu. Dann stoßen wir durch Zufall auf ein breites Ledersofa im Wartebereich für die Body & Soul-Abteilung. Während Hermann aus dem Fenster schaut , schreibe ich in mein Seetagebuch. Plötzlich bemerkt Hermann: Wir legen an! Ich stecke mein Büchlein weg. Das will ich mir auch ansehen. Am vorderen und am hinteren Ende der AIDA sehe ich je ein Motoboot, das durch ein Seil mit dem Clubschiff verbunden zu sein scheint.

  • Türkei Ausflug

    Türkei Dienstag den 5. Mai 2009 - Auch heute steht der Ausflug erst nachmittags auf dem Programm. Wir beide das Mittelmeer und ich haben uns wieder beruhigt. Etwas schwummrig ist mir zwar noch, aber mein Magen behält das Frühstück. Laut Durchsage des Kapitäns hatten wir vergangene Nacht Windstärke 10, aber nun ist das Wasser ruhig und die AIDA hält Kurs auf Marmaris in der Türkei, wo wir laut Schiffszeitung gegen 14 Uhr anlegen werden. Mein rücksichtsvoller Gatte hat mir nun schon mindestens zum 3. Mal auf`s Butterbrot geschmiert, dass die Abendshow Born to be wild spitze war einfach das Beste bis jetzt.

  • Santorin-Ausflug

    Santorin 7. Mai 2009 Der Hafen von Santorin ist zu klein für solch ein Riesenschiff wie die AIDA. Also ankert sie etwas abseits in der Bucht und die Passagiere werden mit Tenderbooten zum Inselhafen Athinios gebracht. Dort steigen wir um auf ein anderes Boot, mit dem die Reise weitergeht zur Vulkaninsel „Nea Kameni“, „die neue Verbrannte“. Der Aufstieg über einen Geröllpfad mit mal kleineren, mal größeren Steinen dauert ca. eine halbe Stunde.

  • Rhodos-Ausflug

    Rhodos-Ausflug 6. Mai 2009 Heute ist es wieder etwas hektischer morgens. Um 8.00 Uhr ist das Treffen für den Ausflug auf Rhodos. Mittlerweile kennen wir den Ablauf der Prozedur schon. Wir verlassen das Schiff und steigen in den Bus mit dem Schild RH004 im Front-Fenster. Durch Rhodos-Stadt geht es aufwärts in Richtung Filerimos.

  • Heraklion-Kreta Ausflug

    Heraklion-Kreta 8. Mai 2009 Schon um 6.00 Uhr ertönt der Weckruf. Die fast fertig gepackten Koffer stehen im Weg zum Bad. Beim Frühstück dann die Revolution. Hermann kommt vom Buffet zurück und hat auf seinem Teller – man höre und staune- Rührei und Speck. Wir schnappen uns noch ein paar Äpfel als Proviant für unseren Ausflug, packen in unserer Kajüte die letzten Sachen in die Koffer und kontrollieren ein letztes Mal den Kleiderschrank und das Bad, um nichts zu vergessen. Nach ein paar Mißverständnissen stehen wir dann Gott sei Dank noch rechtzeitig mit unseren Koffern beim Hafen-Check-in, eine Extra-Möglichkeit für Passagieren, die noch einen Ausflug gebucht haben, ihre Koffer bereits für das Flugzeug aufzugeben. Die reguläre Check-in Zeit wäre von 9.00 Uhr bis 9.30 Uhr, aber da sind wir ja bereits unterwegs.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren